· 

Mental gesund durch die Corona-Krise


Es ist Frühling trotz Corona-Krise
(Bildquelle: Eigenes Archiv)

Aus den Behandlungsgesprächen der letzten Tage weiß ich, dass die Verunsicherung vieler Patientinnen und Patienten angesichts des Corona-Virus und der aktuellen Regierungsmaßnahmen groß ist. Die seit Samstag, 21.3.2020 00:00 Uhr in Bayern geltenden Ausgangsbeschränkungen verstärken diese Verunsicherung noch. Einige haben Angst und sind regelrecht in einen Zustand der Lähmung und Starre geraten. Die Medien tragen durch die Art der Darstellung nicht gerade zur Beruhigung bei, die Ausrichtung auf immer neue Infektionszahlen und die Verbote wirken sich ungünstig auf unsere Psyche aus.

 

Die Situation ist ungewohnt und unsicher: Die Angst vor der Pandemie; die fast minütlich auf uns einprasselnden Corona-Nachrichten; ein fast auf Null reduziertes gesellschaftliches Leben ohne Cafés, Restaurants, Fitnessstudios, Kinos und Theater; keine privaten Treffen mehr; geschlossene Geschäfte; wirtschaftliche und finanzielle Unwägbarkeiten - so eine Situation hatten wir noch nie.

Die Ausgangsbeschränkungen bedeutet natürlich für uns alle eine Einschränkung. Einige haben ein schwer erträgliches Gefühl des Freiheitsverlusts und des Eingesperrtseins. Diesen Menschen kann ich nur raten: Vermuten Sie nicht nur, was ab jetzt verboten ist, und begnügen Sie sich nicht mit unvollständigen Informationsschnipseln. Verschaffen Sie sich konkrete und umfassende Informationen vor allem über das, was erlaubt ist! Sie dürfen z.B. weiterhin spazierengehen, draußen Sport treiben und einkaufen. Genaueres steht in der Verfügung der Bayerischen Staatsregierung unter Punkt 5 sowie in den FAQ dazu (Stand: 24.03.2020).

Neben einem Gefühl der Beklemmung kann es uns auch passieren, dass unsere Gedanken nur noch um die Corona-Krise und die Einschränkungen kreisen.

Hierzu habe folgende Anregungen - probieren Sie bitte selbst aus, welche davon für Sie hilfreich sind:

  • Nachrichten-Karenzzeiten: Beschränken Sie Ihren Nachrichtenkonsum, am besten auf ganz bestimmte Zeiten. Sie werden nichts verpassen und Ihr Nervensystem wird es Ihnen danken.

  • Ruhe & Selbstfürsorge: Viele erleben die Andersartigkeit der Situation und das Herunterfahren des gesellschaftlichen Lebens als angenehm und stressreduzierend. Wenn Sie dies auch so erleben: Nutzen Sie dies, um auch innerlich ruhig zu werden. Gehen Sie spazieren, nehmen Sie sich Zeit für Ihre Familie, meditieren Sie oder was auch immer Ihnen gut tut.

  • Sich fokussieren: Versuchen Sie, sich auf Ihre Angelegenheiten zu fokussieren. Bleiben Sie gut bei sich bzw. kommen Sie immer wieder zu sich zurück. Das Ausrichten auf persönliche Ziele und Vorhaben erleichtert es, sich immer wieder zu zentrieren. Vielleicht gibt es Dinge, denen Sie sich stärker widmen wollen oder die Sie schon lange erledigen wollten: mehr mit den Kindern spielen, die Wohnung aufräumen, die Steuererklärung erledigen, etwas für die eigene Selbständigkeit tun, Projekte vorbereiten. Die Hingabe an unsere eigenen Angelegenheiten kann uns stärken.

  • Nachdenken & Hineinhorchen: Viele arbeiten nun im Home Office, das gewohnte Geschäftsumfeld fällt weg. Auch einen großen Teil der üblichen Ablenkungsmöglichkeiten gibt es derzeit nicht, gewohnte Abläufe funktionieren nicht mehr. Wir sind stärker auf uns selbst zurückgeworfen. Das kann uns irritieren. Doch dies ist die Chance, aus dem Gewohnten bewusst auszusteigen und eine Vogelperspektive einzunehmen: Ist unser Leben gut so, wie es bisher war? Gibt es Dinge, die wir ändern wollen? Gibt es Prioritäten, die wir neu setzen wollen? Neue Situationen, die noch nicht festgefahren sind, erleichtern es, etwas Neues auszuprobieren. Die Corona-Krise ist eine Gelegenheit dazu.

  • Verbindung halten: Halten sie Kontakt zu lieben Menschen, am besten über Telefon oder Video-Telefonie. Der direkte Kontakt kann uns fröhlicher machen, Bindungen stärken und ganz nebenbei auch unser Immunsystem positiv beeinflussen.

Versuchen wir nicht nur, die Situation irgendwie zu überstehen: Jede Krise bietet auch Chancen - lassen Sie uns danach suchen und sie nutzen!

Ich wünsche Ihnen allen Gesundheit, Gelassenheit und Stärke.
Ihr
Markus Dankesreiter


Mini-Portrait Markus Dankesreiter

Autor: Markus Dankesreiter, Heilpraktiker in Regensburg.

Spezialisiert auf Klassische Homöopathie, Genuine Homöopathie, Predictive Homoeopathy.

SHZ-akkreditierte Ausbildung in Homöopathie.
Praxiserfahrung seit 2012.

Abgeschlossenes Studium der Physik (Diplom).